i_fb

熊野古道には、最強のパワーが、宿っている!

この気が届きますように。

Show translation

Die Pilgerwege von Kumano Kodō beherbergen die größte Kraft!
Möge diese auch dich erreichen.

Show original

新潟の春が始まる

可愛いお米の始まり、春のご馳走

Show translation

Der Frühling in Niigata beginnt.
Die niedlichen Reiskörner recken und strecken sich, es ist ein Geschenk des Frühlings.

Show original

都内随一の高級繁華街である銀座では、日が暮れても尚多くの歩行者と自動車が行き交います。狭い空に星は見えず、代わりに瞬くのは、立ち並ぶ高層ビルのライトです。

都会を疎む人も多いですが、私は銀座の喧騒が好きです。人々が発する『銀座にいる』ことに対する高揚感が街全体に溢れているように感じ、ただ人混みの一部になって歩いているだけで心が浮き立つのです。

Show translation

Auch nach Sonnenuntergang sind in Ginza, das Luxus-Einkaufsviertel Tokyos, noch viele Fußgänger und Autos unterwegs. Die Sterne am schmalen Himmel sind nicht zu sehen, stattdessen funkeln die Lichter der in einer Reihe stehenden Hochhäuser.
Auch wenn es viele Leute gibt, die sich von der Großstadt fernhalten, mag ich den Lärm in Ginza. Es fühlt sich an, als ob die ganze Stadt mit der Euphorie überläuft, die Menschen versprühen, wenn sie in Ginza sind. Alleine wenn ich ein Teil der Menschenmenge werde und mit ihr gehe, rast mein Herz.

Show original

Baerlauch pfluecken im fruehling – zb im lainzer tiergarten

(via Instagram)

Show translation

春のベアラウフ摘み。ウィーンのラインツァー・ティアガルテンで。

Show original

とある田舎の、とあるレストラン。
大きな窓に縁取られた鮮やかな緑が美しくってついついシャッターを切りました。
初夏の風。麻の暖簾カーテンを揺らす緑の匂い。
蒸し暑くなる日本の夏を前に、ちょっとだけ感じる、贅沢な初夏の時間。
そんな季節が私は好きで、ついつい外に出かけたくなるのです。

Show translation

Ein Restaurant im Nirgendwo.
Das satte Grün, welches von dem großen Fenster umsäumt wurde, war so schön, dass ich es einfach abknipsen musste.
Es bläst der Wind des Frühsommers. Der kurze Vorhang aus Hanf weht. Ich fühle die Natur.
Der wertvolle Frühsommer, den man nur so kurz genießen kann, bevor der schwüle, heiße Sommer in Japan beginnt.
Ich mag diese Jahreszeit, die mich dazu bewegt, nach draußen zu gehen.

Show original

Ein Foto vom letzten Dezember, zu Weihnachten als ich bei meiner Familie zuhause war. Der Blick von unserem Balkon.
Aufgewachsen bin ich am Land, in einer kleinen Stadt, die für österreichische Verhältnisse eigentlich recht groß ist. Jetzt lebe ich schon seit vielen Jahren in Wien – Ich mag die Großstadt, es ist viel praktischer und man kommt viel leichter überall hin. Draußen am Land ist es mir einfach zu langweilig. Dennoch, manchmal vermisse ich es. Diese Natur hat doch etwas ganz Besonderes an sich, das man in der Stadt so nicht findet. Daher komme ich immer wieder mal gerne zu Besuch und genieße diese „Schönheit“ und die wertvolle Zeit, die ich mit meiner Familie verbringe, dafür umso mehr.

Show translation

これは去年の12月にクリスマスで実家に戻った時の写真。バルコニーから見える景色。田舎出身の僕は、この小さな都市で育った。小さいと言っても、オーストリアの中ではそこそこ大きなところだ。今は、ウィーンに住むようになって何年も経つ。僕は都会が好きだ。断然便利だし、どこにでも簡単に行ける。それに、田舎では外にいても退屈に感じてしまう。それでも、そんな田舎がたまに懐かしくなる。そこにある自然には特別な何かがあって、それは都会では見つからない。だからよく実家に帰っては、この「美しさ」に癒されて、家族との貴重な時間を過ごしている。

Show original

Dieses Foto zeigt den Steingarten vor der Japanologie der Universität Wien. Dieser wurde von österreichischen und japanischen Repräsentanten errichtet, weshalb er meiner Meinung nach die Kooperation zwischen Österreich und Japan repräsentiert. Die Zusammenarbeit mit anderen Ländern ist mir das Wichtigste an meinem Heimatland.

Show translation

この写真は、ウィーン大学日本科学の前にある石庭を写したものです。これは、オーストリアと日本の両国によって作られました。その意味で、この石庭は日墺の交流を代表するものだと思います。こうした他の国との交流は、私にとってオーストリアで一番大切にしたい部分です。

Show original

Unser „traditioneller Weihnachtsbacktag“

Um sich auf die Weihnachtszeit vorzubereiten, hat die Oma meiner besten Freundin immer am 8. Dezember – ein Feiertag – gebacken. Wir schlossen uns ihr an und es ist seit einigen Jahren unsere „Tradition“ geworden, am 8. Dezember zu ihr zu fahren, in ihrer Küche jegliches Weihnachtsgebäck wie Vanillekipferl (die sind einfach die besten), Walnusshäppchen, und Ischler Kekse nach ihrem Rezept zu backen. Auf dem Bild sind wir mit riesigen Rucksäcken abgebildet, worin leere Keksdosen darauf warten, voll befüllt zu werden.

Das Highlight bildet immer das Gulasch, das es jedes Jahr zu Mittag auf unseren Wunsch gibt. (Ich möchte hier ungern zugeben, dass es vielleicht sogar eher das Gulasch war, das mich im zweiten Jahr wieder hingelockt hat.) Wir saßen gemeinsam am Esstisch, hörten dem Opa zu, wie er früher im Waldviertel gejagt hat, und tranken nach der Mahlzeit noch einen selbst aufgesetzten süßen Schnaps.

Dieses Jahr ist die Oma aus der Wohnung ausgezogen, und wir werden nie wieder in ihrer Küche backen können. Ich werde diese schönen Tage jedoch niemals vergessen und hoffe, dass diese „Tradition“ weiterlebt.

Show translation

私たちの伝統

クリスマスのお菓子作り

オーストリアの祝日にあたる12月8日になると、親友のおばあちゃんは毎年クリスマス用に焼き菓子を焼いた。いつからか私たちも一緒に作るようになった。12月8日におばあちゃんの家に行き、キッチンでおばあちゃんのレシピ通りにクリスマスの定番バニレキプフェルや一口サイズのクルミケーキ、イシュラークッキーを焼く。それが私たちの「伝統」となった。写真に映っている大きなリュックサックの中には、クッキーが入れられるのを待っている空の容器が入っている

一番の楽しみは、毎年食べたくなるお昼のグーラッシュ。(認めたくはないが、そのグーラッシュに釣られて毎年行っているのかもしれない。)食卓に着いてからおじいちゃんの狩りの話を聞いて、いただきますの後に自家製の甘いシュナップスという火酒を飲む。おばあちゃんは今年引っ越しをしてしまった。もうあのキッチンでお菓子作りはできない。それでも、私たちの「伝統」は続いていくはず。

Show original

田んぼ道

毎年夏になるとおじいちゃんの家に行った。
カエルがうるさくて、たまにヘビも出る。
小さいころ、ここを通るのが嫌だった。
でもここで、初めてホタルの大群を見た。流れ星も見た。
貴重な時間だった。
今はこの場所が特別で、とても遠いところに感じる。
この景色がいつまでもこのままでありますように。

Show translation

Pfad durch die Reisfelder

Jeden Sommer besuchte ich meinen Opa.
Dort quakten die Frösche unerträglich laut, und manchmal kamen sogar Schlangen vor.
Als ich noch klein war, wollte ich nie diesen Weg gehen.
Dennoch war es auch hier, als ich zum ersten Mal eine Schar von Glühwürmchen oder Sternschnuppen gesehen hatte.
Was es doch für wertvolle Momente waren.
Ich verstehe erst jetzt die Schönheit dieses Ortes und fühle, dass er sehr weit weg von mir ist.
Möge diese Landschaft sich niemals verändern.

Show original